E.E.

Februar 27, 2017

julia hülsmann trio with rebekka bakken scattering poems

Julia Hülsmann Trio with Rebekka Bakken Scattering Poems on youtube

play.spotify.com

play.soundcloud.com

Advertisements

Welcome

Februar 9, 2017

Welcome
Willkommen
Veränderung
Willkommen
Fremde
Willkommen
Unbekanntes
Willkommen
Angst
Welcome

(Leben)

John Coltrane – Welcome

patti-smith-sings-a-hard-rains-a-gonna-fall-written-by-bob-dylanPatti Smith sings A Hard Rain’s A-Gonna Fall
written by: Bob Dylan (starts at 1:02:53)

Du musst nicht immer perfekt sein, manchmal machen dich deine Fehler schöner!

Patti Smith vergisst den Text bei Bob Dylans Nobelpreisverleihung.

Emily

Mai 20, 2016

Emily Dickinson
The most frequently used words in Emily Dickinson’s poetic vocabulary.
from „A Concordance to the Poems of Emily Dickinson, S.P. Rosenbaum“

Ich bin der Welt abhanden gekommen
Today is Gustav Mahler’s birthday, and as usual I went out early into the sea-green morning where the birds were singing, all over but mostly at the scalloped edges of the ponds and in the branches of the trees, which flared out and down, like the clothes of our spirits patiently waiting. For hours I wandered over the fields and the only thing that kept me company was a song, it glided along with my delicious dark happiness, my heavy, bristling and aching delight at the world which has been like this forever and forever — the leaves, the birds, the ponds, the loneliness, and, sometimes, from a lifetime ago and another country such a willing and lilting companion — a song made so obviously for me. At what unknowable cost. And by a stranger.

Mary Oliver for Molly Malone Cook

 

Gustav Mahler - Ich bin der Welt abhanden gekommen - Janet BakerGustav Mahler – Ich bin der Welt abhanden gekommen – Janet Baker

If Love

November 14, 2015

To wait an hour - is long -facsimile Emily Dickinson Archive (EDA)

 

To wait an hour – is long –
If Love be just beyond –
To wait Eternity – is short –
If Love * reward the end –

   * be at the end –

by Emily Dickinson

 

Savages – The Answer

THE ANSWER

if you don’t love me
you don’t love anybody
If you don’t love me
You don’t love anybody
Ain’t you glad it’s you?
Ain’t you glad it’s you?
Ain’t you glad it’s you?

there are things I know we should
better not do but I know you could
sleep with me
and we’d still be friends
or I know
I’ll go insane

Love is the answer
I’ll go insane
Love is the answer

wish me luck
this was a hard year
and I can’t see
no brighter future
wish me luck
I saw the answer
it was a girl
will you go ask her
I saw the answer
Will you go ask her
Love is the answer

I’ll go insane
I’ll go insane
I’ll go insane
I’ll go insane

please stand up
what is the point
to cry for life
to cry about love
to wait for her
to wait for dying
I can’t wait
I saw the answer
will you go ask her?
Love is the answer
Will you go ask her

if you don’t love me
you don’t love anybody
If you don’t love me
You don’t love anybody
Ain’t you glad it’s you?
Ain’t you glad it’s you?
Ain’t you glad it’s you?

if you don’t love me…

August 15, 2015

 Peyroux sings Auden

 

Madeleine Peyroux
Lay your sleeping head, my love
Human on my faithless arm
Time and fever burn away
Beauty from thoughtful children
And the grave proves the child ephemeral
But in my arms till break of day
Let the living creature lie
Mortal, guilty, but to me the entirely beautiful

Certainty, fidelity
On the stroke of midnight pass
Like vibrations of a bell
Fashionable madmen
Raise their boring cry
Every penny of the cost
All the dreaded cards foretell
Shall be paid, but from this night
Not a whisper, not a thought
Not a kiss nor look be lost

Beauty, midnight, vision dies
Let the winds of dawn that blow
Softly round your dreaming head
Such a day of sweetness show
Eye and knocking heart may bless
Find the mortal world enough
Noons of dryness see you fed
By the involuntary powers
Nights of insult let you pass
Watched by every human love

W.H. Auden
Lay your sleeping head, my love,
Human on my faithless arm;
Time and fevers burn away
Individual beauty from
Thoughtful children, and the grave
Proves the child ephemeral:
But in my arms till break of day
Let the living creature lie,
Mortal, guilty, but to me
The entirely beautiful.

Soul and body have no bounds:
To lovers as they lie upon
Her tolerant enchanted slope
In their ordinary swoon,
Grave the vision Venus sends
Of supernatural sympathy,
Universal love and hope;
While an abstract insight wakes
Among the glaciers and the rocks
The hermit’s sensual ecstasy.

Certainty, fidelity
On the stroke of midnight pass
Like vibrations of a bell,
And fashionable madmen raise
Their pedantic boring cry:
Every farthing of the cost,
All the dreaded cards foretell,
Shall be paid, but from this night
Not a whisper, not a thought,
Not a kiss nor look be lost.

Beauty, midnight, vision dies:
Let the winds of dawn that blow
Softly round your dreaming head
Such a day of sweetness show
Eye and knocking heart may bless,
Find the mortal world enough;
Noons of dryness see you fed
By the involuntary powers,
Nights of insult let you pass
Watched by every human love.

January 1937

lö öm

Juli 20, 2015

lö öm

4Scenes

März 7, 2015

4 Scenes by Nuage

Compilación de pequeñas y sencillas piezas para piano.
Todas las piezas escritas e interpretadas por Patricio Villarroel.

Digital Album 4 Scenes by Nuage on bandcamp

La Prima Victoria

She expects nothing but to witness our lives
and find kindness and why shouldn’t she
but for the boiling water my partner spills
on my arm and the FUCK’S SAKE
that escapes my mouth now the snout
of the spitting mammal in me.
If there’s a craft to the failing of simple
expectations, I have mastered it
and majestically – but when there’s something
that must be said, it must be said,
Lispector says of a woman entering
an empty room and finding a version
of herself so dark it makes her pause
and really see it, how she’s no better
than the cockroach in her closet
and so she eats it.

La Prima Victoria by Idra Novey : Poetry Magazine.
Source: Poetry (November 2012).

verlerne die Norm!

Februar 12, 2015

Fuck off feminazis (Poem)

Quelle: http://antigenitalistischeoffensive2013.tumblr.com/post/103124181490/fuck-off-feminazis-poem

Norm mich nicht voll! Normative Körperbilder durchkreuzen!

Norm mich nicht voll! Normative Körperbilder durchkreuzen!

this is dedicated to all so-called exclusive (radical) feminists and their supporters
and anyone keeping silent over them

I am a radical Feminist.

You aren´t.

You are a cuntist, a bodyfashist, a fighter for hierarchy amongst women and bodies.

Your are a pseudo-biologist and a nazi covered as a feminist, maybe a feminazi, but

it´s not your idea of feminism that´s radical.

The only radical you have is your stupidity.

You hide behind your pussy, your personal trauma, your victim-role, you behave like
the dumbest macho-wanker I can imagine,
telling about which rape is worse than another                                        and which
woman is allowed to be a woman and who´s not.

You do all a fucking fashist would be proud of you.

You think you´d have the right to call spaces where your fashistic mania, your macho-
behavior is still tolerated or even welcome “feminist spaces”, or even “radical feminist
spaces”,

but even if the majority of the feminist shut their mouths about you and still support
stupid, sick shitheads like you are are,                            these spaces, where some
women shall been thrown out cuz of their bodies, cuz of suggestion or official
assignments from a state that oppresses them still harder than you, these places are
nothing else than bodyfashist places, spaces where women are divided, separated,
blocked.

I wish you will suffer even more than you have suffered until
now.

I wish you will die in shame and every feminist will be ashame to have supported you.

I wish I will find out the names of all your supporters to spit into their faces.

I hate you for all your lies, your ignorance and for having become such a rightwing
turd.

I will never forgive you nor your supporters.

You made me loose all faith in feminism. You made me ashame of beeing a woman,

you stupid poor cuntist victim.

———————————————————-

Gedicht: Fickt euch, Feminazis

allen so genannten “exklusiven (Radikal-) Feministinnen” sowie deren
Unterstützer_innen gewidmet als auch denen, die darüber schweigen

Ich bin eine radikale Feministin.

Du nicht,

Du bist eine Fotzistin, eine Körperfaschistin, eine Kämpferin allenfalls für Hierarchie
unter Frauen und deren Körpern.

Du bist eine Pseudobiologistin, ein Nazi unter dem Deckmantel des Feminismus,
vielleicht ein Feminazi, aber nicht deine Vorstellungen von Feminismus sind radikal,
sondern nur deine Dummheit.

Du versteckst dich hinter deine Pussy, deinem persönlichen Trauma, deiner
Opferrolle, verhältst dich wie der plumpste Machowichser, den ich mir vorstellen
kann,

du willst darüber sprechen, welche Vergewaltigung schwerer wiegt als die andere,
welcher Frau es erlaubt ist, eine Frau zu sein und welcher nicht,

du machst alles, worauf ein Faschist stolz wär.

Du denkst, du hättest ein Recht, die Räume, in denen dein faschistischer Wahn
geduldet, oder sogar mitgetragen, wird, feministische Räume zu nennen oder sogar radikalfeministische Räume

aber auch wenn die Mehrheit der Feministinnen weiterhin ihr Maul hält and dumme
kranke Kackfressen wie euch unterstützt,

sind Räume, wo Frauen wegen ihrer Körperbeschaffenheit, Vermutungen oder
offiziellen Zuweisungen eines Staates, der sie noch härter unterdrückt als euch,
rausgeschmissen werden sollen, nichts weiter als körperfaschistische Räume, Räume,
wo Frauen geteilt, gespalten und blockiert werden.

Ich wünsche mir, dass du noch mehr leidest als du es bis hierhin getan hast.

Ich wünsche mir, dass du in Schande stirbst.

Ich wünsche mir, dass jede* Feminist*in sich zukünftig schämen wird, mit euch
zu tun gehabt zu haben.

Und ich wünsche mir, dass ich die Namen von denen, die euch unterstützt haben,
herausfinden werde, damit ich ihnen ins Gesicht spucken kann.

Ich hasse dich für deine Lügen, deine Ignoranz und dafür, so eine rechte Wurst
geworden zu sein.

Ich werde euch nie vergeben, ebensowenig euren Unterstützerinnen.

Ihr habt mir allen Glauben in den Feminismus genommen.

Wegen euch schäme ich mich dafür, eine Frau zu sein, du armseeliges, dummes
Fotzistinnen-Opfer.

Friederike Mayröcker im Portrait (2014) »Wilder, nicht milder«Friederike Mayröcker Portrait »Wilder, nicht milder« Buch und Regie Katja Gasser

5.1.13 »anthem anthem da war ich von Trauer überschattet, kuschelten in Berlin und nämlich schmachteten. Lesebändchen im neuen Kalender : Kuhschellen im Gebirge wie die Zahnradbahn auf den Gipfel des Schneebergs, ich meine auf dem Küchenboden das vertrocknete (trauernde) Rosenblatt dotterfarben mit rosa Rand fast wie Äpfelchen, Muschelform . . .. . .. . »wenn die Sonne pranget« der Herr läszt`s singen in den Zweigen, den KINKS gelauscht: dieser Jupiter Jubel im GRAMMO. In einem nu, sage ich, Fittiche der Berge weinte des nachts      »schreib auf was du gesehen hast : was ist und was danach      geschehen wird : der Himmel hat sich zurückgezog'n wie 1      Buchrolle die man zusammengerollt, usw.«      »die mir die Welt erklärt die Hand die ich ergreife ........« bist 1 Träumer, nicht wahr, Lianen Schilf oder Lanze: hervorsingend aus zerbrochenem Fischleib, kl.Plastikwanne mit Zitzen. Dies war die Ekstase : der Winter ist doch so ewig beinahe 1 Jahr usw., und sinnend wie Wolken zieh'n. Wie damals die Feldlerche (»allhier«) oder der Rest des Rembrandt (JD), ach schreib mir was du siehst in einem Buch usw., er pflanzte mir Küsse auf meinen Mantel tatsächlich waren es Küsse auf meinen Leib : höre ich seine Stimme blühen, wie Anemonen. Unser Winterquartier da wir das Café Sperl betraten und Valérie B. uns silbern, entgegenschwirrte ........ ach Haydn's, ich war noch klein, heute langer Spaziergang mit MAMA, »alles wäre schöner gewesen«, so MAMA, »wärest du dabeigewesen« ........ ich meine damals als wir in der Berliner Sarrazinstrasze wohnten, hing Marianne's weiszes Hemd über dem Weidenkorb, weiszt du, was die struppigen Vorgärten (= Patrouillen) anging schwebte der Honig Mond über Berlin. Kuhschellen über Berlin, Marianne's weiszes Hemd über dem Weidenkorb am Morgen als habe sie diesen Stern verlassen. Goldammer, mir zu Füszen, Träne quillt, Blaumeises Flügel wie Eiskristalle, eingewachsen, mit süchtigem Auge ........ ach Rotkehlchen ach Zungenherz. Ach meine verblaszten Gedächtnisse, und zum eingespannten Blatt in der Maschine auf Zehenspitzen trippelnd wie zum Liebsten. am frühen Morgen um weiterzuphantasieren (meine VERBLASENEN Gedächtnisse) ach Groszmutter streichelte mich : ich war noch klein : legte ihre Hand auf meinen Handrücken und ich sagte, wie warm deine Hand ist ........ nämlich der Feenspuk usw. Was diese Skabiose betrifft, sage ich, Mutters Lieblingsblume, Schmuckstück der Wiese nicht wahr (kann nichts für mich behalten plaudere alles aus. Rosenbüsche galoppierten an der röm.Sonne vorbei usw.), die Hofmanns, weiszt du, während das jüngere Veilchen = Töchterchen. Auf dem Foto, mit Seidenband in den Haaren : fieberte Vorfrühling auf dem Foto : Curriculum der Sprache, weiszt du ........ (Krepp aus China, liebte ihn bis zum Wahnsinn usw.)«  7.1.13 »dasz mir Gegenstände aus der Hand (fallen) als ob der Erdboden sie angezogen ........ natürlich schmeichelte, die Farbe grün dem Auge, sage ich, am Wienflusz die schreienden flaggenden Möwen wie damals am Pier von Triest : unvergessen am frühen Morgen als noch der Leuchtturm am jenseitigen Ufer im Osten unvergeszlich weiszt du, Triest, 2 Tage, das Meer umspülte die bloszen Füsze, allein, fast noch Nacht damals. unvergeszlich Triest (trist? nein! hohen Mutes, weiszt du, in welchem Leben war das, Triest die steilen Kandelaber an welchen ich mich festhielt dasz das Meer mich nicht hinausschwemme, -zerre, -flenne : ich war allein ich war noch jung was hatte ich vor damals in Triest, ich meine das Meer die hohen Laternen am Strand und wie die Wellen meine bloszen Füsze. Morgens bei verblutendem Horizont das rotierende Licht des Leuchlturms ....... wie lange war ich dort gestanden am Strand oder gekauert die halbe Nacht)      »HÄSIN« wie Elke Erb dichtete, immer dieses Schicksal über      dem Haupt, mein liebes Lamm meine verblassende Welt,      weinte vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang usw.,      dieser unvergleichliche Ort an welchem ich , erschauert'e,      dasz es mit den Augen den Funsen den zackigen Haaren ........          so Samuel Rachl, Herz Jesu auf dem display     also mich keuchend zurücklassen wird, nämlich bis zum Wahnsinn dich liebend. Ins DOMMAYER gegangen, nach der Untersuchung des Herzens ich meine Schattens, weiszt du. Und du dich erinnertest an die nämlichen Ereignisse so dasz wir beide die nämlichen Erinnerungen besaszen, wenn ich dich z.B. frage erinnerst du dich damals im DOMMAYER vor vielen jahren und wir drauszen saszen unter den lispelnden Blättchen ich meine Wäldchen und du sogleich rufend, ja ich erinnere mich, damals im DOMMAYER unter den lispelnden Blättchen durch welche das Blau des Himmels sickerte usw. also eingelullt der Küstenstreifen = Triest, mit Weihrauch, sage ich.                         Alle Plüschtiere,                                                    wie im Himmel,                                                                           ........«Friederike Mayröcker »Cahier« 2014

Musik Ryuichi Sakamoto – Merry Christmas Mr. Lawrence (Piano)

November 20, 2014

es gibt kein langsam oder schnell
alles ist langsam und schnell
es gibt kein klein oder groß
alles ist klein und groß
es gibt kein heiß oder kalt
alles ist heiß und kalt
es gibt kein häßlich oder schön
alles ist häßlich und schön
es gibt kein flüssig oder fest
alles ist flüssig und fest
es gibt kein weich oder hart
alles ist weich und hart
es gibt kein leicht oder schwer
alles ist leicht und schwer
es gibt kein innen oder außen
alles ist innen und außen
es gibt kein nah oder fern
alles ist nah und fern
es gibt keinen Anfang oder Ende
alles ist Anfang und Ende
es gibt kein Zentrum
ich bin nicht das Zentrum
alles ist
alles ist
ich bin ein Mensch
um das zu erkennen

fahw