Das Grab von Zorro

November 12, 2013

Das Grab von Zorrofoto by fahw

Das Grab von Zorro

Oktober 5, 2013

Einstürzende Neubauten – Stella Maris

Stella Maris

Ich träum‘ ich treff‘ dich ganz tief unten
der tiefste Punkt der Erde, Marianengraben, Meeresgrund
Zwischen Nanga Parbat, K 2 und Everest,
das Dach der Welt dort
geb‘ ich dir ein Fest
wo nichts mehr mir die Sicht verstellt
Wenn du kommst, seh‘ ich dich kommen schon vom Rand der Welt
Es gibt nichts Interessantes hier
Die Ruinen von Atlantis nur
aber keine Spur von dir
Ich glaub‘ du kommst nicht mehr

Wir haben uns im Traum verpasst

Du träumst mich ich dich
Keine Angst ich weck‘ dich nicht
bevor du nicht von selbst erwachst

Über’s Eis in Richtung Nordpol dort werd‘ ich dich erwarten
werde an der Achse steh’n
Aus Feuerland in harter Traumarbeit zum Pol

wird alles dort sich nur um uns noch dreh’n
Der Polarstern direkt über mir
Dies ist der Pol ich warte hier
Nur dich kann‘ ich weit und breit noch nirgends kommen seh’n

Ich wart‘ am falschen Pol

Wir haben uns im Traum verpasst

Du träumst mich ich dich
Keine Angst ich finde dich
bevor du noch von selbst erwachst

Bitte, bitte weck‘ mich nicht
solang ich träum‘ nur gibt es dich…

Wir haben uns im Traum verpasst

Du träumst mich ich dich
Keine Angst ich weck‘ dich nicht
bevor du nicht von selbst erwachst

Lass‘ mich schlafend heuern auf ein Schiff
Kurs: Eldorado, Punt das ist dein Heimatort
Warte an der Küste such‘ am Horizont
bis endlich ich sehe deine Segel dort
Doch der Käpt’n ist betrunken
und meistens unter Deck
Ich kann im Traum das Schiff nicht steuern
eine Klippe schlägt es Leck
Im Nordmeer ist es dann gesunken
Ein Eisberg treibt mich weg
Ich glaub‘ ich werde lange warten
Punt bleibt unentdeckt

Wir haben uns im Traum verpasst

Du träumst mich ich dich
Keine Angst ich weck‘ dich nicht
bevor du nicht von selbst erwachst
Du träumst mich ich dich
Keine Angst ich finde dich
am Halbschlafittchen pack‘ ich dich
und ziehe dich zu mir
denn du träumst mich ich dich
ich träum‘ dich du mich
Wir träumen uns beide wach

Stella Maris

I dream I’ll meet you deep deep down
the deepest point on Earth, Mariana Trench, ocean bottom
between Nanga Parbat, K2 and Everest,
the crest of the world, there you’ll be my banquet guest
Where nothing more can impede my vision
When you come I’ll see you coming from the world’s margin
Here there’s nothing of interest
The ruins of Atlantis just
But of you not a trace
I don’t think you’re coming anymore

We missed each other in our dreams

You dream me, I you
Don’t worry, I won’t wake you
Before you wake up yourself

Across the ice towards the North Pole is where I’ll expect you
Will be standing on the axis
From Tierra del Fuego in hard dream labour to the pole
There everything will revolve just around us
The Pole Star directly above me
This is the pole I’ll wait here
Only I cannot see you coming from anywhere for miles around

I’m waiting at the wrong pole

We missed each other in our dreams

You dream me, I you
Don’t worry, I’ll find you
Before you wake up yourself

Please, please don’t wake me
Only as long as I dream do you exist…

We missed each other in our dreams

You dream me, I you
Don’t worry, I won’t wake you
Before you wake up yourself

Enlist in slumber on a ship
Course: Eldorado, Punt that’s your home
Wait on the coast, look on the horizon
until I at last see your sails there
But the captain is always drunk
and mostly below deck
I can’t steer this ship in my wildest dreams
On a riff it springs a leek
In the North Sea it then sunk
An iceberg drives me back
I think I’ll be waiting for long
Punt stays undiscovered

We missed each other in our dreams

You dream me, I you
Don’t worry, I won’t wake you
Before you wake up yourself
You dream me, I you
Don’t worry, I’ll find you
Collared in a doze I’ll grab you
and pull you towards me
For you dream me, I you
I dream you, you me
We dream each other awake.

 

Zeit

September 28, 2013

Sleep ∞ Over – Don’t Poison Everything (hidden track loop)

In ferner Zukunft eine lebt die sieht uns zu was wir JETZT tun in längst vergangener Zeit, ihr selbst bleibt nur ein Augenblick um zu verweilen in dieser Ewigkeit.

In ferner Zukunft einer lebt der sieht uns zu was wir JETZT tun in längst vergangener Zeit, ihm selbst bleibt nur ein Augenblick um zu verweilen in dieser Ewigkeit.

fahw

Lukas and Vinnie

Januar 8, 2013

LUKAS AND VINNIE by Kate Bellm
LUKAS AND VINNIE by Kate Bellm
Kate Bellm at streetartutopia.com

Das sind die Wesen die wir lieben
sie haben das, was wir verloren haben
sie können uns sehen
aber sie können nicht herein
sie werden die Sterblichkeit abstreifen
und zu uns kommen
dann werden sie wie wir
entzückt die Menschen betrachten
und sich an die schönste Zeit erinnern
als sie und wir
noch sterblich waren.

fahw

ALLES

November 19, 2012

ALLES ist da, bevor du es erkennst.foto by fahw

ALLES ist da, bevor du es erkennst.

fahw

Patti Smith is 28

November 4, 2012

Patti with Bolex by Judy Linn 1969
Robert, necklace, by Judy Linn 1970

Patti on sofa bed, 23rd St., by Judy Linn 1970

http://en.wikipedia.org/wiki/Punk_rock
New York City
In early 1974, a new scene began to develop around the CBGB club, also in lower Manhattan. At its core was Television, described by critic John Walker as „the ultimate garage band with pretensions“.[91] Their influences ranged from the Velvet Underground to the staccato guitar work of Dr. Feelgood’s Wilko Johnson.[92] The band’s bassist/singer, Richard Hell, created a look with cropped, ragged hair, ripped T-shirts, and black leather jackets credited as the basis for punk rock visual style.[93] In April 1974, Patti Smith, a member of the Mercer Arts Center crowd and a friend of Hell’s, came to CBGB for the first time to see the band perform.[94] A veteran of independent theater and performance poetry, Smith was developing an intellectual, feminist take on rock ’n‘ roll. On June 5, she recorded the single „Hey Joe„/“Piss Factory„, featuring Television guitarist Tom Verlaine; released on her own Mer Records label, it heralded the scene’s do it yourself (DIY) ethic and has often been cited as the first punk rock record.[95]
Patti Smith is 28

Vier Jahre später 1978

20 Stunden mit Patti Smith
Fernsehdokumentation, Österreich, 1978, 80 Min., Regie: Rudi Dolezal

In this documentary there are no subtitles for German speech, because it was aired only on Austrian television.
Dieser Dokumentarfilm wurde nur im österreichischen Fernsehen ausgestrahlt, daher wurde Deutsch nicht mit Untertitel versehen.

fehlende Untertitel 6:28 – 7:39
missing subtitles 6:28 – 7:39

Ort: ORF Zentrum Wien
Radio-Interview mit Patti Smith für die Sendung Musicbox
location: Austrian Broadcasting Center Vienna
Radio-Interview with Patti Smith for the show Musicbox

6:28 Wolfgang Kos: (Begrüßung) (welcoming speech)
6:44 Wolfgang Kos: ich hoffe, ich verstehe alles was sie uns sagen wird, das habe ich vorher schon gesagt, wichtig ist, das man das feeling mitkriegt von dem was sie sagt, da muss man es gar nicht verstehen, also sind wir neugierig.
I hope I will understand everything what she will tell us, as I said before, it is important that you recognize the feeling from what she is saying – you don’t need to understand it – so let us be curious.
6:54 (Musik) (music)
7:07 (schwarzes Bild und Ton unterbrochen) (black image and no sound)
7:12 Wolfgang Kos: äääh wenn Patti Smith da ist, dann gibts eine Art Performance, da kommen die himmlischen Kräfte Wiens in Gang – der Wind kommt durchs Fenster rein, trägt ein Blatt Papier vor sich her – das fällt genau auf den Plattenspieler – genau dann, wenn Patti Smith singt – und alles ist für kurze Zeit unterbrochen, lang genug, dass alle Wiener über all das nachdenken was Patti Smith vorher gesagt hat, und so weiter, und so weiter …
äääh when Patti Smith is in here, then a kind of performance happens, the heavenly forces of Vienna get in motion – the wind comes in through the window, wearing a sheet of paper – that falls exactly on the record player – just when Patti Smith sings – and everything is interrupted for a short time, long enough for all Viennese to think about everything that Patti Smith has said before, and so on, and so on …
7:33 (Musik) (music)
7:39 Wolfgang Kos:(Verabschiedung, Hinweise) (goodbye, final remarks)

tr fahw

Last Day in July

Oktober 16, 2012

Last Day in July by Julia Kent