Are you here?

Juni 23, 2017

Bill Murray - Charlie Rose

Starting from 48:42 –  Bill Murray is talking about mindfulness

Zvezda Звезда Star 2014 Anna MelikyanZvezda (Звезда, „Star“) 2014
Фильм Анны Меликян
Regie: Anna Melikyan

Linda Perry – Beautiful

Welcome

Februar 9, 2017

Welcome
Willkommen
Veränderung
Willkommen
Fremde
Willkommen
Unbekanntes
Willkommen
Angst
Welcome

(Leben)

John Coltrane – Welcome

HUGGIS by 2terHUGGIS by 2ter
anananas.tictail.com/product/huggis

verlerne die Norm!

Februar 12, 2015

Fuck off feminazis (Poem)

Quelle: http://antigenitalistischeoffensive2013.tumblr.com/post/103124181490/fuck-off-feminazis-poem

Norm mich nicht voll! Normative Körperbilder durchkreuzen!

Norm mich nicht voll! Normative Körperbilder durchkreuzen!

this is dedicated to all so-called exclusive (radical) feminists and their supporters
and anyone keeping silent over them

I am a radical Feminist.

You aren´t.

You are a cuntist, a bodyfashist, a fighter for hierarchy amongst women and bodies.

Your are a pseudo-biologist and a nazi covered as a feminist, maybe a feminazi, but

it´s not your idea of feminism that´s radical.

The only radical you have is your stupidity.

You hide behind your pussy, your personal trauma, your victim-role, you behave like
the dumbest macho-wanker I can imagine,
telling about which rape is worse than another                                        and which
woman is allowed to be a woman and who´s not.

You do all a fucking fashist would be proud of you.

You think you´d have the right to call spaces where your fashistic mania, your macho-
behavior is still tolerated or even welcome “feminist spaces”, or even “radical feminist
spaces”,

but even if the majority of the feminist shut their mouths about you and still support
stupid, sick shitheads like you are are,                            these spaces, where some
women shall been thrown out cuz of their bodies, cuz of suggestion or official
assignments from a state that oppresses them still harder than you, these places are
nothing else than bodyfashist places, spaces where women are divided, separated,
blocked.

I wish you will suffer even more than you have suffered until
now.

I wish you will die in shame and every feminist will be ashame to have supported you.

I wish I will find out the names of all your supporters to spit into their faces.

I hate you for all your lies, your ignorance and for having become such a rightwing
turd.

I will never forgive you nor your supporters.

You made me loose all faith in feminism. You made me ashame of beeing a woman,

you stupid poor cuntist victim.

———————————————————-

Gedicht: Fickt euch, Feminazis

allen so genannten “exklusiven (Radikal-) Feministinnen” sowie deren
Unterstützer_innen gewidmet als auch denen, die darüber schweigen

Ich bin eine radikale Feministin.

Du nicht,

Du bist eine Fotzistin, eine Körperfaschistin, eine Kämpferin allenfalls für Hierarchie
unter Frauen und deren Körpern.

Du bist eine Pseudobiologistin, ein Nazi unter dem Deckmantel des Feminismus,
vielleicht ein Feminazi, aber nicht deine Vorstellungen von Feminismus sind radikal,
sondern nur deine Dummheit.

Du versteckst dich hinter deine Pussy, deinem persönlichen Trauma, deiner
Opferrolle, verhältst dich wie der plumpste Machowichser, den ich mir vorstellen
kann,

du willst darüber sprechen, welche Vergewaltigung schwerer wiegt als die andere,
welcher Frau es erlaubt ist, eine Frau zu sein und welcher nicht,

du machst alles, worauf ein Faschist stolz wär.

Du denkst, du hättest ein Recht, die Räume, in denen dein faschistischer Wahn
geduldet, oder sogar mitgetragen, wird, feministische Räume zu nennen oder sogar radikalfeministische Räume

aber auch wenn die Mehrheit der Feministinnen weiterhin ihr Maul hält and dumme
kranke Kackfressen wie euch unterstützt,

sind Räume, wo Frauen wegen ihrer Körperbeschaffenheit, Vermutungen oder
offiziellen Zuweisungen eines Staates, der sie noch härter unterdrückt als euch,
rausgeschmissen werden sollen, nichts weiter als körperfaschistische Räume, Räume,
wo Frauen geteilt, gespalten und blockiert werden.

Ich wünsche mir, dass du noch mehr leidest als du es bis hierhin getan hast.

Ich wünsche mir, dass du in Schande stirbst.

Ich wünsche mir, dass jede* Feminist*in sich zukünftig schämen wird, mit euch
zu tun gehabt zu haben.

Und ich wünsche mir, dass ich die Namen von denen, die euch unterstützt haben,
herausfinden werde, damit ich ihnen ins Gesicht spucken kann.

Ich hasse dich für deine Lügen, deine Ignoranz und dafür, so eine rechte Wurst
geworden zu sein.

Ich werde euch nie vergeben, ebensowenig euren Unterstützerinnen.

Ihr habt mir allen Glauben in den Feminismus genommen.

Wegen euch schäme ich mich dafür, eine Frau zu sein, du armseeliges, dummes
Fotzistinnen-Opfer.

November 20, 2014

es gibt kein langsam oder schnell
alles ist langsam und schnell
es gibt kein klein oder groß
alles ist klein und groß
es gibt kein heiß oder kalt
alles ist heiß und kalt
es gibt kein häßlich oder schön
alles ist häßlich und schön
es gibt kein flüssig oder fest
alles ist flüssig und fest
es gibt kein weich oder hart
alles ist weich und hart
es gibt kein leicht oder schwer
alles ist leicht und schwer
es gibt kein innen oder außen
alles ist innen und außen
es gibt kein nah oder fern
alles ist nah und fern
es gibt keinen Anfang oder Ende
alles ist Anfang und Ende
es gibt kein Zentrum
ich bin nicht das Zentrum
alles ist
alles ist
ich bin ein Mensch
um das zu erkennen

fahw

110 Jahre bis Jetzt

Mai 23, 2014


Das Mädchen und die Frau, in ihrer neuen, eigenen Enthaltung, werden nur vorübergehend Nachahmer männlicher Unart und Art und Wiederholer männlicher Berufe sein. Nach der Unsicherheit solcher Übergänge wird sich zeigen, daß die Frauen durch die Fülle und den Wechsel jener (oft lächerlichen) Verkleidungen nur gegangen sind, um ihr eigenstes Wesen von den entstellenden Einflüssen des anderen Geschlechts zu reinigen. Die Frauen, in denen unmittelbarer, fruchtbarer und vertrauensvoller das Leben verweilt und wohnt, müssen ja im Grunde reifere Menschen geworden sein, menschlichere Menschen als der leichte, durch die Schwere keiner leiblichen Frucht unter die Oberfläche des Lebens herabgezogene Mann, der, dünkelhaft und hastig, unterschätzt, was er zu lieben meint. Dieses in Schmerzen und Erniedrigungen ausgetragene Menschentum der Frau wird dann, wenn sie die Konventionen der Nur-Weiblichkeit in den Verwandlungen ihres äußeren Standes abgestreift haben wird, zutage treten, und die Männer, die es heute noch nicht kommen fühlen, werden davon überrascht und geschlagen werden.
Eines Tages (wofür jetzt, zumal in den nordischen Ländern, schon zuverlässige Zeichen sprechen und leuchten), eines Tages wird das Mädchen da sein und die Frau, deren Name nicht mehr nur einen Gegensatz zum Männlichen bedeuten wird, sondern etwas für sich, etwas, wobei man keine Ergänzung und Grenze denkt, nur an Leben und Dasein -: der weibliche Mensch.
Dieser Fortschritt wird das Liebe-Erleben, das jetzt voll Irrung ist (sehr gegen den Willen der überholten Männer zunächst), verwandeln, von Grund aus verändern, zu einer Beziehung umbilden, die von Mensch zu Mensch gemeint ist, nicht mehr von Mann zu Weib. Und diese menschlichere Liebe (die unendlich rücksichtsvoll und leise, und gut und klar in Binden und Lösen sich vollziehen wird) wird jener ähneln, die wir ringend und mühsam vorbereiten, der Liebe, die darin besteht, daß zwei Einsamkeiten einander schützen, grenzen und grüßen.

Rainer Maria Rilke
Briefe an einen jungen Dichter
Brief 7
Rom, am 14. Mai 1904
http://www.rilke.de/briefe/140504.htm


La mujer, en su propio desenvolvimiento más reciente, sólo por algún tiempo y de modo pasajero imitará los hábitos y modales masculinos, buenos y malos, ejerciendo a su vez las profesiones generalmente reservadas al hombre. Tras la incertidumbre de tales etapas transitorias, quedará de manifiesto que si las mujeres han pasado por la gran variedad y la continua mudanza de esos disfraces a menudo risibles, fue tan sólo para poder depurar su modo de ser peculiarísimo, y limpiarlo de las influencias deformadoras del otro sexo. Por cierto, las mujeres, en quienes la vida se detiene, permanece y mora de una manera más inmediata, más fecunda, más confiada, deben de haberse hecho seres más maduros y más humanos que el hombre. Éste, además de liviano -por no obligarlo el peso de ningún fruto de sus entrañas a descender bajo la superficie de la vida- es también engreído, presuroso, atropellado, y menosprecia en realidad lo que cree amar… Esta más honda humanidad de la mujer, consumada entre sufrimientos y humillaciones, saldrá a la luz y llegará a resplandecer cuando en las mudanzas y transformaciones de su condición externa se haya desprendido y librado de los convencionalismos añejos a lo meramente femenino. Los hombres, que no presienten aún su advenimiento, quedarán sorprendidos y vencidos. Llegará un día que indudables signos precursores anuncian ya de modo elocuente y brillante, sobre todo en los países nórdicos, en que aparecerá la mujer cuyo nombre ya no significará sólo algo opuesto al hombre, sino algo propio, independiente. Nada que haga pensar en complemento ni en límite, sino tan sólo en vida y en ser: el Humano femenino…
Tal progreso -al principio muy en contra de la voluntad de los hombres, que se verán rebasados y superados- transformará de modo radical la vida amorosa, ahora llena de errores, y la convertirá en una relación tal, que se entenderá de ser humano a ser humano y ya no de varón a hembra. Este amor más humano, que se consumará con delicadeza y dulzura infinitas – imperando luz y bondad, así en el unirse como en el desligarse – se asemejará al que vamos preparando entre luchas y penosos esfuerzos: el amor que consista en que dos soledades se protejan, se deslinden y se saluden mutuamente…

Rainer Maria Rilke
Cartas a un joven poeta
VII
Roma, 14 de mayo de 1904
http://www.ciudadseva.com/textos/teoria/opin/rilke.htm

Das genitalistische Dogma

April 21, 2014

Das genitalistische Dogma ist am stärksten an die zum Mythos verklärten Behauptungen: »Ein Kind muss immer Mutter und Vater haben.«, »Wer ein Kind zeugt, muss männlich, wer eins bekommt, weiblich sein.«, »Gleichstellung – nicht heteronormativer / reproduktiver Sexualitäten und Geschlechtszugehörigkeiten – mit normativen, bedrohen die Zukunft der Gesellschaft.«, gekoppelt.

antigenitalistischeoffensive

Das bessere Universum

März 4, 2014

Paralleluniversum oder Das bessere Universum

– Das bessere Universum –

Das Universum

Februar 22, 2014

Das Universum– Das Universum –

träumen

Dezember 24, 2013

träumenfoto von fahw

Meine Wahrnehmung
ist meine Existenz –
und ohne sie
– wär ich nicht –

Meine Wahrnehmung
ist meine Welt
und endet meine Wahrnehmung
so endet auch meine Welt

– aber was ist dann
meine Wahrnehmung
in einem Traum ?

twk

Dezember 13, 2013

twkFoto und Zeichnung by fahw

jemanden zu lieben –

ist nie idiotisch –