Zvezda Звезда Star 2014 Anna MelikyanZvezda (Звезда, „Star“) 2014
Фильм Анны Меликян
Regie: Anna Melikyan

Linda Perry – Beautiful

Advertisements

E.E.

Februar 27, 2017

julia hülsmann trio with rebekka bakken scattering poems

Julia Hülsmann Trio with Rebekka Bakken Scattering Poems on youtube

play.spotify.com

play.soundcloud.com

ASL I’m Here

Juli 13, 2016

vimeo.com/169143318

Treshelle Edmond – ASL I’m Here
in American Sign Language from ‚The Color Purple‘ Musical performed by Cynthia Erivo

Treshelle Edmond on Instagram: „The way you sing have touched my heart and Because of you.. This is made out of inspirations XX @cynthiaerivo “ 💖 #ThatsTreshelle

know

Juli 11, 2016

edited by Forever Traxx . soundcloud.com/forevertraxx from the Original Motion Picture Soundtrack Synecdoche New York, written by Jon Brion performed by Deanna Storey

Youtube Deanna Storey – Little Person (Synecdoche New York)

Original Motion Picture Soundtrack Synecdoche New York, written by Jon Brion performed by Deanna Storey

Emily

Mai 20, 2016

Emily Dickinson
The most frequently used words in Emily Dickinson’s poetic vocabulary.
from „A Concordance to the Poems of Emily Dickinson, S.P. Rosenbaum“

We’re in this together

April 27, 2016

Monkey Cup Dress – Cold Heart

Music from the film Dual (Dvojina) by Nejc Gazvoda

Dual_(Dvojina)_01We’re in this together
Dual_(Dvojina)_02like birds of a feather
Dual_(Dvojina)_03like moon and tide
Dual_(Dvojina)_04sun and light
Dual_(Dvojina)_05we’re in this together

If Love

November 14, 2015

To wait an hour - is long -facsimile Emily Dickinson Archive (EDA)

 

To wait an hour – is long –
If Love be just beyond –
To wait Eternity – is short –
If Love * reward the end –

   * be at the end –

by Emily Dickinson

 

Savages – The Answer

THE ANSWER

if you don’t love me
you don’t love anybody
If you don’t love me
You don’t love anybody
Ain’t you glad it’s you?
Ain’t you glad it’s you?
Ain’t you glad it’s you?

there are things I know we should
better not do but I know you could
sleep with me
and we’d still be friends
or I know
I’ll go insane

Love is the answer
I’ll go insane
Love is the answer

wish me luck
this was a hard year
and I can’t see
no brighter future
wish me luck
I saw the answer
it was a girl
will you go ask her
I saw the answer
Will you go ask her
Love is the answer

I’ll go insane
I’ll go insane
I’ll go insane
I’ll go insane

please stand up
what is the point
to cry for life
to cry about love
to wait for her
to wait for dying
I can’t wait
I saw the answer
will you go ask her?
Love is the answer
Will you go ask her

if you don’t love me
you don’t love anybody
If you don’t love me
You don’t love anybody
Ain’t you glad it’s you?
Ain’t you glad it’s you?
Ain’t you glad it’s you?

if you don’t love me…

August 15, 2015

 Peyroux sings Auden

 

Madeleine Peyroux
Lay your sleeping head, my love
Human on my faithless arm
Time and fever burn away
Beauty from thoughtful children
And the grave proves the child ephemeral
But in my arms till break of day
Let the living creature lie
Mortal, guilty, but to me the entirely beautiful

Certainty, fidelity
On the stroke of midnight pass
Like vibrations of a bell
Fashionable madmen
Raise their boring cry
Every penny of the cost
All the dreaded cards foretell
Shall be paid, but from this night
Not a whisper, not a thought
Not a kiss nor look be lost

Beauty, midnight, vision dies
Let the winds of dawn that blow
Softly round your dreaming head
Such a day of sweetness show
Eye and knocking heart may bless
Find the mortal world enough
Noons of dryness see you fed
By the involuntary powers
Nights of insult let you pass
Watched by every human love

W.H. Auden
Lay your sleeping head, my love,
Human on my faithless arm;
Time and fevers burn away
Individual beauty from
Thoughtful children, and the grave
Proves the child ephemeral:
But in my arms till break of day
Let the living creature lie,
Mortal, guilty, but to me
The entirely beautiful.

Soul and body have no bounds:
To lovers as they lie upon
Her tolerant enchanted slope
In their ordinary swoon,
Grave the vision Venus sends
Of supernatural sympathy,
Universal love and hope;
While an abstract insight wakes
Among the glaciers and the rocks
The hermit’s sensual ecstasy.

Certainty, fidelity
On the stroke of midnight pass
Like vibrations of a bell,
And fashionable madmen raise
Their pedantic boring cry:
Every farthing of the cost,
All the dreaded cards foretell,
Shall be paid, but from this night
Not a whisper, not a thought,
Not a kiss nor look be lost.

Beauty, midnight, vision dies:
Let the winds of dawn that blow
Softly round your dreaming head
Such a day of sweetness show
Eye and knocking heart may bless,
Find the mortal world enough;
Noons of dryness see you fed
By the involuntary powers,
Nights of insult let you pass
Watched by every human love.

January 1937

Såsom i en spegel - Ingmar Bergman

Såsom i en spegel - Ingmar BergmanSåsom i en spegel – Ingmar Bergman

I’m scared, Papa.
When I sat holding Karin
down in the wreck,
reality burst open.
Do you understand what I mean?
Yes, I understand.
Reality burst open…
and I tumbled out.
It’s like in a dream.
Anything can happen.
Anything.
I know.
I can’t live in this new world.
Yes, you can,
but you must have something
to hold on to.
What would that be?
A god?
Give me some proof of God.
– You can’t.
– Yes, I can.
But you have to listen carefully.
Yes, I need to listen.
I can only give you a hint of my own hope.
It’s knowing that love exists for real in the human world.
– A special kind of love, I suppose?
– All kinds, Minus.
The highest and the lowest,
the most absurd and the most sublime.
All kinds of love.
The longing for love?
Longing and denial.
Trust and distrust.
So love is the proof?
I don’t know if love is proof of God’s existence,
or if love is God himself.
For you, love and God are the same.
That thought helps me in my emptiness and my dirty despair.
Tell me more, Papa.
Suddenly the emptiness turns into abundance,
and despair into life.
It’s like a reprieve, Minus,
from a death sentence.
Papa, if it is as you say,
then Karin is surrounded by God, since we love her.
Yes.
Can that help her?
I believe so.

 

Friederike Mayröcker im Portrait (2014) »Wilder, nicht milder«Friederike Mayröcker Portrait »Wilder, nicht milder« Buch und Regie Katja Gasser

5.1.13 »anthem anthem da war ich von Trauer überschattet, kuschelten in Berlin und nämlich schmachteten. Lesebändchen im neuen Kalender : Kuhschellen im Gebirge wie die Zahnradbahn auf den Gipfel des Schneebergs, ich meine auf dem Küchenboden das vertrocknete (trauernde) Rosenblatt dotterfarben mit rosa Rand fast wie Äpfelchen, Muschelform . . .. . .. . »wenn die Sonne pranget« der Herr läszt`s singen in den Zweigen, den KINKS gelauscht: dieser Jupiter Jubel im GRAMMO. In einem nu, sage ich, Fittiche der Berge weinte des nachts      »schreib auf was du gesehen hast : was ist und was danach      geschehen wird : der Himmel hat sich zurückgezog'n wie 1      Buchrolle die man zusammengerollt, usw.«      »die mir die Welt erklärt die Hand die ich ergreife ........« bist 1 Träumer, nicht wahr, Lianen Schilf oder Lanze: hervorsingend aus zerbrochenem Fischleib, kl.Plastikwanne mit Zitzen. Dies war die Ekstase : der Winter ist doch so ewig beinahe 1 Jahr usw., und sinnend wie Wolken zieh'n. Wie damals die Feldlerche (»allhier«) oder der Rest des Rembrandt (JD), ach schreib mir was du siehst in einem Buch usw., er pflanzte mir Küsse auf meinen Mantel tatsächlich waren es Küsse auf meinen Leib : höre ich seine Stimme blühen, wie Anemonen. Unser Winterquartier da wir das Café Sperl betraten und Valérie B. uns silbern, entgegenschwirrte ........ ach Haydn's, ich war noch klein, heute langer Spaziergang mit MAMA, »alles wäre schöner gewesen«, so MAMA, »wärest du dabeigewesen« ........ ich meine damals als wir in der Berliner Sarrazinstrasze wohnten, hing Marianne's weiszes Hemd über dem Weidenkorb, weiszt du, was die struppigen Vorgärten (= Patrouillen) anging schwebte der Honig Mond über Berlin. Kuhschellen über Berlin, Marianne's weiszes Hemd über dem Weidenkorb am Morgen als habe sie diesen Stern verlassen. Goldammer, mir zu Füszen, Träne quillt, Blaumeises Flügel wie Eiskristalle, eingewachsen, mit süchtigem Auge ........ ach Rotkehlchen ach Zungenherz. Ach meine verblaszten Gedächtnisse, und zum eingespannten Blatt in der Maschine auf Zehenspitzen trippelnd wie zum Liebsten. am frühen Morgen um weiterzuphantasieren (meine VERBLASENEN Gedächtnisse) ach Groszmutter streichelte mich : ich war noch klein : legte ihre Hand auf meinen Handrücken und ich sagte, wie warm deine Hand ist ........ nämlich der Feenspuk usw. Was diese Skabiose betrifft, sage ich, Mutters Lieblingsblume, Schmuckstück der Wiese nicht wahr (kann nichts für mich behalten plaudere alles aus. Rosenbüsche galoppierten an der röm.Sonne vorbei usw.), die Hofmanns, weiszt du, während das jüngere Veilchen = Töchterchen. Auf dem Foto, mit Seidenband in den Haaren : fieberte Vorfrühling auf dem Foto : Curriculum der Sprache, weiszt du ........ (Krepp aus China, liebte ihn bis zum Wahnsinn usw.)«  7.1.13 »dasz mir Gegenstände aus der Hand (fallen) als ob der Erdboden sie angezogen ........ natürlich schmeichelte, die Farbe grün dem Auge, sage ich, am Wienflusz die schreienden flaggenden Möwen wie damals am Pier von Triest : unvergessen am frühen Morgen als noch der Leuchtturm am jenseitigen Ufer im Osten unvergeszlich weiszt du, Triest, 2 Tage, das Meer umspülte die bloszen Füsze, allein, fast noch Nacht damals. unvergeszlich Triest (trist? nein! hohen Mutes, weiszt du, in welchem Leben war das, Triest die steilen Kandelaber an welchen ich mich festhielt dasz das Meer mich nicht hinausschwemme, -zerre, -flenne : ich war allein ich war noch jung was hatte ich vor damals in Triest, ich meine das Meer die hohen Laternen am Strand und wie die Wellen meine bloszen Füsze. Morgens bei verblutendem Horizont das rotierende Licht des Leuchlturms ....... wie lange war ich dort gestanden am Strand oder gekauert die halbe Nacht)      »HÄSIN« wie Elke Erb dichtete, immer dieses Schicksal über      dem Haupt, mein liebes Lamm meine verblassende Welt,      weinte vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang usw.,      dieser unvergleichliche Ort an welchem ich , erschauert'e,      dasz es mit den Augen den Funsen den zackigen Haaren ........          so Samuel Rachl, Herz Jesu auf dem display     also mich keuchend zurücklassen wird, nämlich bis zum Wahnsinn dich liebend. Ins DOMMAYER gegangen, nach der Untersuchung des Herzens ich meine Schattens, weiszt du. Und du dich erinnertest an die nämlichen Ereignisse so dasz wir beide die nämlichen Erinnerungen besaszen, wenn ich dich z.B. frage erinnerst du dich damals im DOMMAYER vor vielen jahren und wir drauszen saszen unter den lispelnden Blättchen ich meine Wäldchen und du sogleich rufend, ja ich erinnere mich, damals im DOMMAYER unter den lispelnden Blättchen durch welche das Blau des Himmels sickerte usw. also eingelullt der Küstenstreifen = Triest, mit Weihrauch, sage ich.                         Alle Plüschtiere,                                                    wie im Himmel,                                                                           ........«Friederike Mayröcker »Cahier« 2014

Musik Ryuichi Sakamoto – Merry Christmas Mr. Lawrence (Piano)

Liebe und Freiheit

Dezember 12, 2014

Artdokfest АРТДОКФЕСТ Dokumentarfilmfestival Moskau 09.12.-17.12.2014
http://artdocfest.ru
Der Film „Olgas Liebe“ zeigt die Liebesgeschichte einer jungen Aktivistin und ihren Einsatz gegen die Unfreiheit durch die aktuelle Gesetzgebung in Russland.

vimeo.com/84024889
Olya’s Love Dokumentarfilm 2014
director: Kirill Sakharnov

Der andauernde Wunsch

November 17, 2014

Der andauernde Wunsch dir eine Freude zu machenDer andauernde Wunsch dir eine Freude zu machen